Mittwoch, 9. Juli 2014

GfK "Scan it",der erste Rückblick!

Hier mal mein persönlicher Rückblick auf die erste Zeit mit meinem Scanner und mir. 


Anfängliche Schwierigkeiten waren ja dabei, wie ihr euch sicher vorstellen könnt. Wobei der Scanner einwandfrei läuft und easy zu handhaben ist, wie ich euch ja bereits im letzten Bericht vom Juni mitgeteilt hatte. 




So sieht das Baby aus!

Also, ich bin jetzt gerade mal circa 4 Wochen dabei und muss sagen: Jaaa, ok, klappt sehr gut. 

Anfangs hatte ich Schwierigkeiten, einfach an alles zu denken. Es läuft ja so: Ich komme beispielsweise von Aldi zurück und verräume wie immer gleich alles in die Ecken wo es hin soll. Dann fällt mir ein: Shit, ich muss den Kram ja scannen. Also, alles wieder auf Anfang. Ich nehme meinen Scanner und renne wie wild vom Kühlschrank (um die Kühlwaren zu scannen), zur Abstellkammer (um die Getränke zu scannen), zum Mülleimer (weil ich die Chicken nuggets und das Gyros schon ausgepackt hatte:-) und nochmal zum Freezer, um die gefrorenen Beeren und das Eis zu scannen. 

Ja! So sah das mind. noch bis gestern aus. Grins....:-)

Sozusagen über Nacht bin ich zum strukturierten Scann Profi mutiert. Ich trage jetzt jeden Tag routinemäßig ein, ob ich Gebrauchsgüter wie z.B. Klamotten oder Arznei gekauft habe oder ob ich keine gekauft habe. Das geht ganz schnell. No Problem. Ich nehme nach jedem Einkauf meine Bons aus der Geldbörse, leg mir diese an den Laptop. Zuvor stelle ich meine Einkaufstüten auf den Küchentisch. Nehme dann meinen Scannboy und räume die Waren erst mal aus. Scanne alles durch. Scanne gleich das Gemüse und Obst aus dem Strichcodebuch, weil ich es sonst verpeile und dann nachscannen muss. 

So läuft das nun bei mir meine Damen und Herren!

Ich bekam immer mal noch die Krise, ob die Cremes von Rossmann nun Gebrauchsgüter/Kosmetik sind oder nicht und wie ich nun ein Arzneimittel aus der Apotheke verbuche...und ob mein Edeka Laden nun ein "kleiner Edeka" ist oder ob es ein Neukauf ist...Oh mann!

Zur Benutzerfreundlichkeit des Computerprogramms: Das kann man schaffen! Ist verständlich aufgebaut und bietet eine einfache Übersicht über mein Konto/meinen Punktestand/mögliche Prämien unterteilt in Punkte und eben das Eingabefeld für die Konsumgüter.

Mein vorläufiges Fazit zu GfK Scan it


Nach so kurzer Zeit hab ich rund 90 Punkte "erscannt". Ich bin zufrieden und arbeite meiner Wunschprämie entgegen. Handhabung insgesamt ein kleiner Lernprozess. Etwas Umorganisation zu Hause ist nötig. Im Sinne von erst Einkäufe ausbreiten und scannen etc. Kassenzettel nicht wie gewohnt verwerfen und so weiter. Aber es könnte sich lohnen! Also, stay tuned, ich werde bei Bedarf wieder meinen Senf dazu geben:-)




Kommentare:

  1. Hallo MysteryTestGirl,

    ich habe mir auch den Scanner bestellt und leider erst danach ein bisschen Recherche im Internet betrieben.
    Wenn du die Kosten für Strom, Internet und deinen fiktiven Stundenlohn ansetzt, kommst du zum Schluss, dass GFK dich nur ausbeutet.

    Gruß
    Anonym

    AntwortenLöschen
  2. Leider ist das zu viel Aufwand für viel zu wenig Punkte. Wenn man sich die Prämien anschaut und was die Wert sind, wird man umgerechnet gerade mit 1€ pro Woche! entschädigt. Der Aufwand ist ca. 15 Minuten pro Tag. Wenn man dazu die Stromkosten rechnet....

    AntwortenLöschen

Write to me:-)