Sonntag, 6. Juli 2014

Mystery Shopping, noch mal gaaaanz von vorne

Heute schreibe ich nochmal die Grundregeln des Mystery Shoppings nieder. Für wen? Für die Beginners, die Anfänger in diesem Bereich. 



Ich lese so oft auf diversen Seiten bzw. in verschiedenen Foren die selben Fragen. Habt ihr Erfahrungen mit Testkäufen? Kennt ihr gute Agenturen, die auch wirklich bezahlen? Welche Qualifikationen muss ich mitbringen? And so on...





Willst DU Testkäufer bzw. Mystery Shopper bzw. Store Checker werden? Das ist nicht wirklich schwer, aber auch nicht wirklich leicht. 



Aber keine Panik, wie fangen ganz von vorne an. Zu den Qualifikationen: Nein, ihr müsst nicht aus dem gehobenen Kreis der "Qualitätsmanager" kommen. Ihr sollt eigentlich normale Menschen sein, mit normalen Bedürfnissen, die den normalen Kunden mimen können. 



Ein paar persönliche Kompetenzen braucht ihr schon. Ihr müsst selbst beurteilen, ob ihr über diese verfügt wie z. B. Genauigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Ehrlichkeit, Schauspieltalent, Zuverlässigkeit. 



Es ist wichtig, dass man als Mystery Shopper sehr genau arbeitet. Das fängt bereits bei der Testauswahl an. Seit ihr auf der entsprechenden Internetseite eures Auftraggebers angelangt, könnt ihr sehen ob in eurer Region freie Aufträge verfügbar sind. Hier sind im Briefing (Testbeschreibung) alle Details festgelegt. Manchmal ist bereits der Tag des Testes festgelegt, manchmal gibt es einen Testzeitraum z. B. Erledigung zwischen 8.4.-17.4.14 (dann kann man sich den Termin aussuchen). Manchmal aber, sind sogar die Uhrzeiten festgelegt z. B. Restaurant XY ausschließlich von mittwochs bis freitags zwischen 18 und 20 Uhr abends. Oder Automobiltest XY bitte nie zwischen 12 und 13 Uhr. Solche Hinweise müsst ihr genau beachten, ansonsten macht ihr euch die Mühe und der Test kann nicht verwertet werden und wird auch nicht bezahlt. Das gibt nur Stress. Weitere Details die je nach Auftrag variieren sind z. B. ob ein Photo von der Aussenfront des Geschäfts gewünscht ist oder ob ihr einen bestimmten Mitarbeiter namens XY testen sollt etc. Also gilt: Das Briefing/den Auftrag GENAU lesen, sonst gibts erfahrungsgemäß böse Überraschungen. Nur ein zu 100 % erfüllter Auftrag ist ein bezahlter Auftrag. 



Euer persönliches Verantwortungsbewusstsein muss stark ausgeprägt sein. Wenn ihr einen Job telefonisch oder über die Auftragsbörse im Internet annehmt, muss dieser auch erbracht werden. Wenn ihr euch als unzuverlässig outet, weil ihr den Jobs nicht nachkommt seid ihr ganz schnell raus aus der Kartei. Natürlich könnt ihr auch mal krank sein oder ähnliches, dann versucht bitte so schnell wie möglich eure Feldorganisation (eure Auftraggeber) vom Ausfall in Kenntnis zu setzen. Dann kann der Test nach besetzt werden und ihr braucht kein schlechtes Gewissen zu haben. Ihr müsst verstehen, dass ihr arbeitet als ob ihr selbstständig sein würdet. D. h. ihr müsst euch eigenständig einteilen, damit ihr zur rechten Zeit die Aufträge im Kasten habt. 



Ihr müsst ehrlich die Situationen im Geschäft beurteilen. Ich möchte jetzt nicht großspurig sagen: Oha, da hängen Arbeitsplätze an eurer Beurteilung. Aber ein bisschen ist es schon so. Gerade wenn ihr in der Automobilbranche (oder für andere) einen bestimmten Verkäufer testen sollt, müsst ihr euch im klaren sein, dass von einer positiven oder negativen Bewertung sehr viel für denjenigen abhängt. 

Dennoch müsst ihr natürlich ehrlich sein und auch aufschreiben, was euch an einer Beratung nicht gefallen habt. Das gehört dazu. Nur müsst ihr das richtige Maß finden und euch nicht durch (Anti)Sympathie leiten lassen. Auch die Angaben wie z. B. die Uhrzeit Start/Enduhrzeit des Tests müssen immer mit der Wirklichkeit übereinstimmen. Denkt daran, es kann immer sein, dass ihr selbst mal getestet werdet, oder das man via Kameras im Geschäft nachvollziehen kann das ihr gelogen habt. Z. B. gibt es Store Checks, da ist gefordert, dass ihr euch mind. 20 Minuten im Store aufhaltet. Solche Details solltet ihr unbedingt einhalten. 


Ein bisschen schauspielerisches Talent ist deshalb so wichtig, weil ihr teils ja Szenarien habt, die sich euch im richtigen Leben evtl. nicht stellen würden. Z. B. sollt ihr für den Auftraggeber Porsche eines dieser Autohäuser testen. Da muss man schon ein gutes Auftreten haben und rüberbringen, dass man wirklich dieses Auto kaufen möchte. Da muss alles passen ihr Lieben, sonst wird dat nix. Ich musste auch schon diverse Handyshops testen, das fiel mir schwer, weil ich es hasse mir all diese Technik einzuprägen. Dennoch müsst ihr euer volles Interesse gaukeln, um zum Ziel zu kommen. Oder solche Szenarien, die euch unangenehm sind vermeiden, also diese Jobs nicht annehmen. 



Nun zum wichtigsten Punkt für euch selbst: Das Honorar bzw. die Abrechnungsgeschichte:-)



JA, ihr müsst immer in Vorleistung gehen. Meistens benötigt ihr als "Testbeweis" oder um zu checken ob beim Bäcker die Mehrwertsteuer richtig verbucht wurde einen Kassenzettel. Also müsst ihr auch ein paar Euro auslegen. Meist nur Peanuts, die ihr aber erst mal haben müsst, denn ihr bekommt dieses Geld erst viel später wieder mit dem Honorar zusammen zurück. Die meisten Unternehmen benötigen einiges an Zeit bis die Abrechnung durch ist, das liegt manchmal auch daran, dass manche so lange brauchen, um die Tests auszuwerten. 4 Wochen müsst ihr aber im Schnitt rechnen. Oft auch 6 Wochen, so ist es halt. Da gewöhnt man sich dran. Nun zur Vergütung im allgemeinen. Ich hab euch ja schon im älteren Bericht verraten: Man bekommt keine Unsummen für diesen Nebenjob, daher bleibt es im Regelfall auch ein Nebenjob. Manche Unternehmen wie z.B. MSM Group belaschen für einen Job 3,50 Euro (lustig,gell?), andere bezahlen für einen gleichwertigen Job 10 Euro. Die nächsten bezahlen für eine Beratung in der Automobilbranche 16 Euro z. B. concertare, da bezahlen andere für das gleiche 40 Euro. Das variiert von Unternehmen zu Unternehmen. 



Denkt grundsätzlich daran, euch die Fahrtkosten ersetzen zu lassen. Das müsst ihr aber vor der Testannahme selbst aushandeln. Das ist meist möglich. 



Empfehlen kann ich euch grundsätzlich (die zahlen alle defintiv und sind vertrauenswürdig), grob aufgeteilt in 3 Gruppen:



Minigute Honorare: MSM Group, Internationalservicecheck, Concertare, Checkstone



Mittelgute Honorare: Multivalue



Sehr gute Honorare: Goldmind



Ein TIP meinerseits: Nehmt euch einen ganzen Tag für diesen Nebenjob Zeit z.B. 2-3 mal im Monat. Dann legt ihr euch eine Route. Ihr könnt dann für verschiedene Unternehmen in einer Stadt oder einem Gebiet Aufträge in Ruhe und zuverlässig, stressfei abarbeiten. 




Viel Spass beim checken!



Ich werde euch bald noch mehr Einzelheiten berichten:-) Lasst mal eure Meinung da/Leave a comment! Thanx


1 Kommentar:

  1. Hallo Sabrina, über die MSM Group habe ich in 2013 auch einige Testkäufe erledigt, das hat mir sogar ziemlich Spaß gemacht. Leider gibt es in meiner Region relativ wenige - und immer dieselben - Aufträge. Im vergangenen Jahr habe ich deshalb keinen einzigen Mysterycheck gemacht. Und ob's es in diesem Jahr mit Baby so möglich ist, muss ich erst noch schauen ;)

    AntwortenLöschen

Write to me:-)