Donnerstag, 8. Oktober 2015

Homair Villages - Camping mit Komfort

Zu meinem Comeback dachte ich ich zeige euch mal wo ich mich vor kurzem noch aufgehalten habe. Wo ich war? Im HONEYMOON mit meinem HONEY natürlich. Denn MysteryTestGirl ist nun auch ganz offiziell weg vom "Markt" und vermählt mit dem liebevollsten Mann der  Welt. Keiner hat je so gut auf mich aufgepasst wie er. Echt wahr! Wir befinden uns im 7 Jahr und haben uns bewusst dazu entschieden auch den Rest gemeinsam zu gehen. Bevor ihr fragt - NEIN - ich bin nicht schwanger und weiß auch noch nicht ob ich es werden will....(Schwiegervadder pocht aber schon drauf - Augen verdreh:-) Jedenfalls hab ich euch ja von meiner gewonnenen Paris Reise erzählt und dachte mir ich teile dieses Erlebnis mit euch. Wir konnten von Korsika bis zur Cote d´ Azur verschiedene "Camping Dörfer" auswählen und sind ganz traditionell auf Paris gestoßen. Die Stadt der Liebe ist ja wohl genau richtig für so einen Anlass. 7 Nächte waren wir in einem mobilen zu Hause mit 2 Zimmer, Küche, Bad und Toilette und haben es uns gut gehen lassen. Ausgelegt wäre das Häuschen für 6 Personen gewesen (die hätten wir auch mitbringen dürfen), wobei das eng geworden wäre:-) So konnten wir das 2. Schlafzimmer als Ankleideraum/Abstellraum nutzen und hatten richtig schön Platz. Der groß angelegte Platz befindet sich in "Paris Est" und bietet eine schnelle Verbindung zum Pariser Zentrum mit seinen unfassbar vielen Sehenswürdigkeiten. Ein 2-3 Personen Haus/Büdchen gibt es wohl ab 300 Euro die Woche. Sofern nicht gerade Juli ist:-) Unseres hätte so zwischen 500 bis 600 Euro gekostet zu dieser Zeit. GESCHENKT....freu:-)


Rezeption


Unser Haus


Hier ein Blick über die Anlage, welche auch über eine richtige Rezeption verfügt und insgesamt recht modern ist. Wir haben zwar keine Camping Erfahrung, fanden das aber alles ganz ok. Wir waren aber auch in der "besseren" Unterkunft mit Bad, Dusche und Toilette. Andere müssen dafür extra die großzügigen Badehäuser aufsuchen. 

Unser zu Hause war nicht perfekt reinlich aber sauber und wir konnten mit Gas jeden Tag kochen. Die Glotze war auch ein Flat, leider nur französische Sender. War aber eigentlich wurscht, wir hatten ja anderes zu tun:-) Musik hatten wir auf dem Tablet und ich hatte meine Bücher auch darauf. Netterweise war bei uns ein reichhaltiges Wäschepaket bereits enthalten. Unser Honeymoon Bettchen war bereits bezogen und ready to Party:-) War aber gut Geschirrspülmittel, Mülltüten und Reinigungstücher mitzunehmen, denn die hätten wir sonst erst kaufen müssen. Wir kamen sowieso vollbepackt mit Nahrungsmitteln und Co. Hatten also alles wichtige schon dabei! Schatzi ist ja so ein Organisationstalent und gepaart mit meinem ist das praktisch gar nicht auszuhalten:-) Dennoch sind die Cottages und Co sehr gut ausgestattet. Töpfe, Pfannen, Geschirr, Kaffeemaschine und Co ist alles reichlich vorhanden. Viele Fächer bieten ausreichend Stauraum und auch der Essensbereich war großzügig. Selbst eine Mikrowelle gibt es und der Kühlschrank hat auch ein Eisfach. Supi! Die Dusche fand ich richtig gut und war auch in einem gepflegten Zustand. Die Temperatur lies sich sehr gut regeln und ich konnte auch schööööön heiß duschen. Toll! Lediglich das Wasser riecht nach Chlor, warum ist mir unklar. Zur Sicherheit haben wir mit Wasser aus der Flasche gekocht. Wer will schon Magenschmerzen während der Hochzeitsreise?


Unser Gemach:-)


- Lö´ 2. Schlafzimmer - 


- Lö´ Esszimmer/TV Ecke -


- Lö´ Küche - 


- Lö´ Schüssel -


- Lö Tür - 


- Lö´ Stellplatz -

Das Haus war sehr lichtdurchflutet und angenehm zu bewohnen! Auch die Verdunkelung war sehr gut, immer wichtig für mich:-)

Das Zentrum war etwa 8 km entfernt, welche wir mit Bus/Bahn und Metro bestritten haben. 25 Minuten brauchten wir also schon bis wir bei "Trocadero" aussteigen konnten, um den "Tour de Eifel" zu bewundern. Die Karte beinhaltet Bus, Bahn und Metro und kostet für 5 Tage etwa 38 Euro pro Erwachsenen. Dafür waren wir aber auch sehr flexibel und mit der Metro durch alle Stadtteile geflitzt. Das Auto haben wir brav auf dem Stellplatz stehen lassen, ich meine wer hat schon Bock sich ins Chaos um den "Arc de Triomphe" einzuordnen? Aus dem "Circle de peripherie" wäre ich wohl nie wieder lebend rausgekommen, grins....nö danke! Die Bahnen fahren ständig und nach den ersten 2 Tagen kennt man sich auch schon aus. Wobei der Underground echt verwinkelt und unübersichtlich ist. Lediglich der Bus von der Anlage bis zum Bahnhof "Joinvill le Pont" war etwas unflexibel. Der fuhr nämlich nur bis 22:20 Uhr abends hin und zurück! Danach musste man die 15 Minuten zum Bahnhof (oder zur Anlage) gehen....oder halt ein Taxi bestellen. Wir sind gerne gelaufen:-) War eh nur mit Sneakers unterwegs, alles andere ist Selbstmord. 

Auf dem Platz gab es sogar EIN Sportgerät (immerhin) und einen Wirlpool (gegen Gebühr). Außerdem gab es ein Einkaufslädchen und ein sauberes und zweckmäßiges Camping Restaurant. Dort bekommt man kleine Speisen für unter 10 Euro, oder man sitzt dort zum W-Lan anzapfen. Dieses ist kostenfrei und funktioniert aber nur für 60 Minuten mit Bon von der Rezeption. Man muss also immer wieder einen Bon holen. Kein Thema. Hab mir Tagespässe von meinen Telefonie Anbieter gekauft. 




Zu den Häuschen muss man noch sagen: Die Wände sind schon dünn, daher sollten empfindliche Touristen vielleicht Ohrdingers mitnehmen. Ich selbst habe ein Hörleiden und höre den Lärm daher weniger. In der Nähe befindet sich aber eine Feuerwehr (oder so) und daher geht das Tatüüüüü recht oft. Übrigens ist der Platz beschrankt und man kommt nachts (per Auto) nur mit einem Code hinein. Ansonsten ist das "Kabuff" aber auch nachts mit einer stetig schlafenden Person besetzt, grins....der beste Job der Welt. 


Im direkten Umfeld gibt es auch eine Hauptstraße (Boulevard) und hier gibt es auch größere Einkaufsstätten für Lebensmittel und Co. Auch ein paar nette Restaurants und Patisserie. Wir sind allerdings jeden Tag ins Pariser Zentrum und haben uns mit Metro oder zu Fuß durch Marais, Montmatre, Montparnass usw geschnuffelt - wie Schatzi immer sagt. Besonders gut gefallen hat uns natürlich der Eifelturm, den wir anfangs zuerst am späten Abend erblickten. Wunderschön!


Ist das nicht toll? Auch noch mit Vollmond! Nach diesem Bild sind wir runter gelaufen und haben in der Mitte des Eifelturms zu unserem Hochzeitslied getanzt....schmacht...


Direkt am Haupt der Champs Elysee! Vorsicht, eine kleine Cola kostet hier in den Bistros gerne mal 7 Euro....ui ui ui....

Aber auch auf den Arc de Triumpf waren wir noch spät abends ganz oben. Insgesamt haben die typischen Sehenswürdigkeiten sehr lange offen, das fand ich super! Wir mussten kaum irgendwo anstehen, weil mir eh immer nachmittags dort waren. Alle fleißigen Touristen stehen ja schon morgens Schlange:-) Lediglich an den berüchtigten "Catacombs" standen wir mal 30 Minuten an. Auch nicht lange. Ihr kennt es vielleicht beser als: Reich der Toten, Brrrrrr.....siehe Bild....


Schnell noch was netteres:



Fazit zum Camping deluxe mit Homair


Eine tolle Sache! Wobei ich mir ein Zelt oder eine kleinere Einheit nicht vorstellen möchte. Schon gar nicht ohne Badezimmer. Ja da sind wir beide Tiffis! Wir hatten natürlich luxusmäßig viel Platz und keine Einschränkungen. Zumal die nette Terasse ja noch zusätzlichen Raum bietet (wir hatten tolles Wetter die meiste Zeit). Die Ausstattung des Hauses war top, nur diese blauen komischen Bettdecken könnten mal weichen. Jeden Tag hat Schatzi frisches Baguette im Lädchen um die Ecke geholt und wir haben unsere Zeit richtig genießen können. Die MitarbeiterInnen der Rezeption waren sehr nett und hilfsbereit und insgesamt sind wir mit "petit" französisch und weit besserem Englisch sehr gut durchgekommen. An der Rezeption kann man bereits die Tickets für den Nahverkehr kaufen. Wer auf Disneyland spekuliert ist von hier schon gaaaanz nahe. Es ist nur 30 Minuten entfernt. Viele dieser Anlagen (vor allem an den Küsten) sind in dieser Zeit bereits geschlossen. Homair Paris hat ganzjährig offen. Paulchen war zwar nicht dabei, wäre aber geduldet gewesen. Gut zu wissen! Sicherlich auch toll für Familien - wenn man ein großes Haus hat! Camping ist zwar nicht unser Ding, aber diese Art von Unterkunft ist echt gut. Zumal Paris kein Schnäppchenparadies ist. Einmal am Tag selbst kochen macht uns zwar eh Spaß, ist aber auch nötig um die Urlaubskasse zu schonen. Im Hotel hätte man ja nicht mal die Möglichkeit was kalt zu stellen. Dennoch: So würde ich es wieder tun! Au revoir!

100 % für Homair Villages Paris Est


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Kann ich euch nur empfehlen:-) So mit kleinem Kind? :-)

      Löschen
  2. Klasse! Paris ist bei mir schon 25 Jahre her :) aber vergessen werd ich das nie :)

    AntwortenLöschen

Write to me:-)